Craig Mack, „Flava in Ya Ear“-Rapper, starb mit 47

Craig Mack, „Flava in Ya Ear“-Rapper, starb mit 47

Craig Mack, der Rapper, der den ersten Hit auf P. Diddys legendärem Hip-Hop-Label Bad Boy Records hatte, starb am Montag. Er war 47.

Laut New York Daily News starb der Rapper in seinem Haus in Walterboro, South Carolina, an Herzversagen. Sein Tod wurde von Macks ehemaligem Produzenten Alvin Toney bestätigt.

„Craig Mack, du warst der erste Künstler, der Musik auf Bad Boy veröffentlicht hat, und hast uns unseren ersten Hit beschert“, sagte Sean „Diddy“ Combs dem Rolling Stone in einer Erklärung. „Du bist immer deinem Herzen gefolgt und hattest eine Energie, die nicht von dieser Welt war. Du hast an mich geglaubt und du hast an Bad Boy geglaubt. Ich werde nie vergessen, was du für Hip-Hop getan hast. Sie haben mich inspiriert und ich werde weiterhin versuchen, andere zu inspirieren. Wir werden dich immer lieben.“

Mack ist vor allem für den unauslöschlichen Klassiker „Flava in Ya Ear“ bekannt – ein Top-10-Hit im Jahr 1994, der sich über eine Million Mal verkaufte – und den anschließenden Remix mit Notorious BIG, LL Cool J, Busta Rhymes und Rampage. Das Original erreichte schließlich Platz 1 der Billboard-Rap-Songs-Charts und Platz 9 der Hot 100 und erhielt eine Grammy-Nominierung für die beste Rap-Solo-Performance. „Craig ist George Clinton des Hip-Hop, weil seine Sachen wirklich verrückt sind“, sagte Diddy einmal der New York Times. „Er tut, was ihm von Herzen kommt, und damit fängt es für ihn an. Aber seine Energie kommt woanders her.“

Mack, geboren 1970 in der Bronx, trug dazu bei, Bad Boy Records zum Synonym für New Yorker Hip-Hop zu machen, und startete das Label, das schließlich Stars wie Notorious BIG, Mase, 112 und mehr machen sollte. In einem Profil in der New York Times von 1995 sagte Mack, dass er im Alter von neun Jahren von seinen Cousins ​​vom Rap begeistert war und mit 12 begann, seine eigenen Texte zu schreiben. „Ich wusste, dass ich wie LL Cool J und Run-DMC sein wollte. “, erinnerte sich Mack.

Auch lesen  Die alltägliche Poesie der chemischen Reinigung

Sehen Sie sich an, wie Diddy, Ma$e und Lil Kim Bad Boy Doc mit Greatest Hits Medley feiern

Er freundete sich mit Mitgliedern einer anderen berühmten New Yorker Rap-Gruppe, EPMD, an und begleitete sie auf Tour. Er erledigte Gelegenheitsjobs für die Gruppe und trat nicht auf, aber Mack erinnerte sich immer noch an die Erfahrung als eine wertvolle. „Die ganze Zeit über erhielt ich eine Ausbildung, in der ich etwas über das Studio und die Straße lernte“, erklärte er.

Mack begann Ende der 1980er Jahre mit dem Reimen. Unter dem Namen MC EZ, der neben DJ Troup gelistet ist, veröffentlichte er 1988 eine 12-Zoll-Single auf Fresh Records: „Just Rhymin’“ s/w „Get Retarded“. Die flinke B-Seite wurde zu einem Favoriten unter Rap-Fans und wurde von Dr. Dre und LL Cool J für die Single „Zoom“ interpoliert. Mack traf schließlich Diddy – der zu dieser Zeit Bad Boy gründen wollte, nachdem er von Uptown Records gefeuert worden war – außerhalb des Club-Mekkas in Manhattan. Mack freestyled für Diddy und erhielt einen Plattenvertrag.

Nach dem Durchbruch mit „Flava in Ya Ear“ und dem dazugehörigen goldzertifizierten Album „Project: Funk Da World“ hatte Mack Mühe, seinen anfänglichen Erfolg zu wiederholen. Er verließ Bad Boy Records und veröffentlichte 1997 Operation: Get Down, erzielte aber keinen Hit mit dem Album. Mack erschien später im Video zu Diddys Hit „I Need a Girl Part 1“, aber seine Solokarriere kam nie wieder in Schwung.

Mack wurde schließlich Minister in South Carolina und schien in einem Video von 2012 sein früheres Leben als Rapper aufzugeben. Das Video, aufgenommen in der Gemeinde des Overcomer Ministry in Walterboro, SC, zeigt den Pastor der Gruppe, Ralph Gordon Stair, im Gespräch mit Mack. „Craig Mack ist tot“, sagt Stair der Gemeinde. „Wir haben jemanden, der früher Craig Mack war.“

Auch lesen  System eines Down-Hypnotize-Charts

In Can’t Stop, Won’t Stop: The Bad Boy Story, dem Dokumentarfilm aus dem Jahr 2017, der den Aufstieg von Combs‘ verehrtem Label und seiner Reunion-Tour aufzeichnet, ist Mack zu hören, wie er über die Möglichkeit einer Rückkehr auf die Bühne diskutiert, aber aufgrund seiner Religiosität ablehnte Überzeugungen.

„Ich glaube nicht, dass irgendjemand enttäuscht war“, sagte Combs letztes Jahr gegenüber Billboard. „Wir haben seine Wünsche irgendwie respektiert. In diesem Spiel, Mann, wissen die Leute nicht, dass die Musikindustrie nur eine Rate von einem Prozent hat, also ist es manchmal sehr stressig und es bringt dich nur zu Orten, zu denen du gehen kannst und zu denen du gehen solltest, nämlich Gott. Das können wir respektieren, denn wenn einer von uns noch hier ist, müssten wir auch zu ihm gehen. Manchmal können Menschen nicht in beiden Welten hin und her gehen.“

Anfang dieses Jahres rekrutierte Erick Sermon Mack zusammen mit Method Man und Mr. Cheeks für „Come Thru“, die erste Single von Sermons kommendem Album. „Ich bin am Boden zerstört über die Nachricht von Craig Mack“, twitterte Sermon. „Wir stellen gerade sein neues Album fertig.“

„Es war eine Freude, Sie kennenzulernen und mit Ihnen zu rocken“, fügte LL Cool J hinzu. „Du $ hast dich aus dem Spiel zurückgezogen und es auf deine Art gemacht. Das habe ich immer respektiert.“

„Ich bin dankbar, mit ihm zusammengearbeitet zu haben“, twitterte Missy Elliott. „Er war so nett, lustig und talentiert.“

Toney, der bei der Produktion von Project: Funk Da World mitwirkte, sagte den NY Daily News, er arbeite an einer Dokumentation über Mack. „Niemand hat seine Geschichte verstanden“, sagte Toney. „Ich wollte, dass die Welt von seinem Talent erfährt. Ich wollte, dass die Leute es genießen, aber es wurde abgebrochen, weil er sehr religiös war und in die Kirche gehen wollte.“

Auch lesen  Kanye West klopft die beschuldigte Vergewaltigerin Marilyn Manson, DaBaby, für die „Donda 2“-Listening-Party an

Craig Mack – „Flava in Ya Ear“

Craig Mack – „Jockin My Style“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert