Die Allman Brothers Band feiert 50-jähriges Jubiläum mit Tribute Show

Die Allman Brothers Band feiert 50-jähriges Jubiläum mit Tribute Show

Im Jahr 2014 – als die Allman Brothers Band entschied, dass es an der Zeit sei, mit dem Tournee aufzuhören – diskutierte die Band kurz über eine Show im New Yorker Madison Square Garden. Am Ende entschied sich die Gruppe für eine Reihe von Abschiedsvorstellungen an einem anderen Veranstaltungsort in Manhattan, dem Beacon Theatre, wo sie seit langem Residenzen hatten.

Doch am 10. März, rund sechs Jahre nach dem Abschied der Band, wird der Traum vom Garden-Event Wirklichkeit. Um dem 50-jährigen Jubiläum der Band Tribut zu zollen, werden sich die überlebenden Mitglieder der letzten Allmans-Besetzung – Schlagzeuger Jaimoe Johanson, die Gitarristen Warren Haynes und Derek Trucks, Bassist Oteil Burbridge und Percussionist Marc Quinones – zu einem Abend mit reiner Allmans-Musik und Jams wiedervereinen .

Die Band, die jetzt The Brothers heißt, wird mit Schlagzeuger Duane Trucks (Bruder von Derek und Neffe des verstorbenen Gründungsschlagzeugers Butch von Allmans); und die Organistin Reese Wynans, die mit Dickey Betts und dem verstorbenen Allmans-Bassisten Berry Oakley in der Pre-Allmans-Band Second Coming spielte. Um die Allmans-Familienstimmung weiter auszubauen, wird auch der Pianist Chuck Leavell – ein entscheidendes Bandmitglied in den Siebzigern – für einige Nummern zu ihnen stoßen.

Technisch gesehen wurde die Band im Frühjahr 2019 50 Jahre alt, was bedeutet, dass diese Jubiläumsshow ungefähr in ihr erstes Jahr ihres Bestehens fällt. „Es ist eine Art, 50 Jahre Band zu ehren und Duane, Gregg, Berry und Butch und die Musik, die sie geschaffen haben, zu ehren“, sagt Haynes gegenüber Rolling Stone. „Diese Musik verdient eine Feier zum 50-jährigen Jubiläum. Die meisten Rockbands hätten nie gedacht, dass sie überhaupt ihr 50-jähriges Jubiläum erleben würden. Und das tat dieser natürlich nicht. In gewisser Weise bringt dies also eine Art Abschluss.“

Auch lesen  Joan Baez über die Wahlen 2020 und das Malen von Porträts für den sozialen Wandel

Verwandte Allman Family Revival Tour zu Ehren von Gregg Allman in 18 Städten

Allman Brothers, Hold Steady, um LPs auf rosa Vinyl für wohltätige Zwecke neu aufzulegen

Das Allmans-Camp hat Betts eingeladen, aber laut seinem Manager David Spero hatte Betts (der in den letzten zwei Jahrzehnten eine stürmische Beziehung zu seinen ehemaligen Bandkollegen hatte) „vorherige Verpflichtungen, die ihn daran hinderten, teilzunehmen“.

Seit diesen letzten Shows im Jahr 2014 sind die Musiker zu ihren Vollzeitprojekten übergegangen: Haynes mit Gov’t Mule (das dieses Jahr sein 25-jähriges Bestehen feiert), Derek Trucks mit der Tedeschi-Trucks Band und Burbridge als Verwandter Newcomer (und neuer Liebling der Deadhead-Fans) in Dead & Co. The Garden Show wird das erste Mal sein, dass all diese Musiker seit dem letzten Beacon-Auftritt zusammen gespielt haben – eine von mehreren Herausforderungen, während sie sich auf einen Auftritt ohne einen Allman-Bruder vorbereiten.

„Ich denke, wir sind einfach offen für das, was es sein könnte“, sagt Haynes. „Als wir anfingen, darüber zu sprechen und alle Interesse bekundeten, dabei zu sein, und wir Duane, Reese und Chuck hinzufügten, begann alles Sinn zu machen.“

Haynes sagt, dass sie immer noch entscheiden, wer Allmans Gesang übernimmt, und sie haben auch gerade damit begonnen, sich damit auseinanderzusetzen, das beeindruckende Erbe der Allmans auf einen Musikabend zu reduzieren. „Es gibt so viele Songs, die für eine einmalige Show notwendig erscheinen, und es wird unmöglich sein, sie alle zu spielen“, gibt er zu. „Wir sind immer noch in diesem Prozess. Wenn wir vier Nächte in einer Stadt spielen würden, könnten wir jeden Abend das Set wechseln, damit alles hineinpasst.

Auch lesen  11 berühmte Sänger von „American Idol“ abgelehnt

Haynes sah Gregg zuletzt, als er und Derek Trucks Allman in seinem Haus in Georgia besuchten, einige Wochen bevor er 2017 an Leberkrebs erlag. Zu diesem Zeitpunkt hatte Gregg noch ein Keyboard-Setup in seinem Haus, konnte aber kaum sprechen, geschweige denn singen. „Wir haben viel damit verbracht, Geschichten zu teilen und es locker zu halten und über gute Zeiten zu sprechen“, sagt Haynes mit einem Seufzer. „Ein Keyboard aufgebaut zu haben und nicht singen zu können – für Gregg war das die Hölle.

„Aber es war erstaunlich, wie positiv seine Stimmung war“, fügt er hinzu. „Gregg liebte es zu lachen, und wir erzählten viele lustige Geschichten und erinnerten uns an viele lustige Dinge, die im Laufe der Jahre passiert sind. Es hat uns allen gut getan, diesen bittersüßen Moment in Gedanken an all die schönen Zeiten zu verwandeln. Es war nur ‚Ich liebe dich‘.“

Auf die Frage, ob er sich mit dem Selbstmord von Butch Trucks im selben Jahr abgefunden hat, sagt Haynes: „Ich glaube nicht ganz. Es ist unmöglich, mich darum zu kümmern. Ich hatte Butch wegen meines Beitritts zu Gov’t Mule im Beacon angerufen, und er hatte einen Auftritt und konnte es nicht schaffen, aber er war wirklich optimistisch und sagte, er könne es kaum erwarten, noch mehr zusammen zu spielen. Wir sprachen über etwas in der Zukunft und er war froh, dass wir uns an ihn gewandt hatten, was umso mehr Grund dafür ist, dass sein Tod so ein Schock war.“

Im Moment sagt Haynes, es sei keine Rede davon, den Allmans-Gruß auf der Straße zu nehmen. Allmans-Fans müssen sich mit gelegentlichen Coverversionen während Shows von Gov’t Mule, der Tedeschi-Trucks Band oder der Allman Betts Band begnügen, die von Betts‘ Sohn Duane und Greggs Sohn Devon angeführt werden. Bei einer kürzlichen Show von Gov’t Mule zum Beispiel schloss sich Duane Betts der Band für „Whipping Post“ an und die Menge explodierte.

Auch lesen  Sully Erna von Godsmack

Aber Haynes ist sich nicht sicher, was bevorsteht, um das Erbe der Allmans mit irgendeiner Art von permanenter Combo fortzusetzen. „Die Leute lieben die Tatsache, dass wir diese Songs herausholen, und das zu Recht“, sagt er. „Die Musik hat einen Punkt der Zeitlosigkeit erreicht und jemand wird sie weiter spielen, und sie wird am Leben erhalten. Aber ich habe keine Vorhersagen darüber, wie das passieren wird.“

Im Moment ringen Haynes und seine Bandkollegen einfach mit dem Gedanken, Allmans-Klassiker auf der Bühne wiederzuerwecken, ohne sich umzudrehen, um Gregg Allman oder Butch Trucks neben sich zu sehen. „Es wird extrem emotional und hoffentlich ähnlich wie die letzte Beacon-Show“, sagt Haynes. „Hoffentlich können wir eine wunderbare Musik heraufbeschwören, die der Bedeutung des Augenblicks entspricht.“

Der Ticket-Vorverkauf beginnt am 7. Januar, der öffentliche Verkauf erfolgt am 10. Januar über Ticketmaster.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.