Die Grand Ole Opry: Alles, was Sie wissen müssen

Die Grand Ole Opry: Alles, was Sie wissen müssen

Seit fast 94 Jahren, seit es im Herbst 1925 als WSM Barn Dance begann, ist das Grand Ole Opry eine Institution der Country-Musik. Aber nur wenige Fans wissen wirklich, was die Opry ist, wie ein Künstler aufgenommen wird und was mit der Mitgliedschaft einhergeht.

Während der neue Dokumentarfilm Country Music von Ken Burns neues Interesse an der Opry weckt, werfen wir einen Blick zurück auf ihre reiche, farbenfrohe Geschichte, erinnern uns an einige ihrer ikonischsten Momente und erklären, was es braucht, um ein Darsteller der am längsten laufenden Serie zu werden Radiosendung in der amerikanischen Geschichte.

Wie wird jemand Mitglied von Grand Ole Opry?
Das Managementteam der Opry wählt jedes Jahr eine Handvoll neuer Mitglieder aus und berücksichtigt dabei die Standards, die den Erfolg in der Karriere eines Country-Künstlers messen: Radio-Airplay, Plattenverkäufe, Tourneen und Anerkennung durch ihre Branchenkollegen. Das Engagement und die Bereitschaft, tatsächlich auf der Opry aufzutreten und aufzutreten, ist ebenfalls sehr wichtig, ebenso wie die Beziehung eines Künstlers zu seinem Publikum. Laut der offiziellen Website der Opry „erfordert die Mitgliedschaft bei Opry eine Leidenschaft für die Fans der Country-Musik, eine Verbindung zur Musikgeschichte und Engagement – ​​sogar die Bereitschaft, erhebliche Opfer zu bringen, um dieses Engagement aufrechtzuerhalten. Oft sucht die Opry diejenigen aus, die die Opry suchen, obwohl die Entscheidungen auch nicht davon abhängen, welche Künstler am häufigsten in der Show auftreten.“

Wie viele Grand Ole Opry-Mitglieder gab es seit Beginn der Show?
Mehr als 200 Solokünstler und Gruppen waren seit Beginn der Show im Jahr 1925 offizielle Opry-Mitglieder. Derzeit gibt es 68 aktive Mitglieder in der offiziellen Besetzung, zu der immer noch Künstler gehören, die nicht mehr regelmäßig auftreten, wie Randy Travis, der erlitt 2013 einen Schlaganfall. Im Mai 2019 feierte Travis seinen 60. Geburtstag auf der Opry-Bühne und fügte dem Finale einer mit Stars besetzten Aufführung seines Klassikers „Forever and Ever, Amen“ sein charakteristisches „Aaa-men“ hinzu.

Auch lesen  Hören Sie, wie Jim Morrison in der alternativen Einstellung von „Roadhouse Blues“ Psych Up the Doors ist

Verwandte Ken Burns ‚Country Music‘: 10 Dinge, die wir aus Woche 1 gelernt haben

Ken Burns‘ „Country Music“: 10 Dinge, die wir aus Woche 2 gelernt haben

Wer war das erste Mitglied der Opry?
Ein Mann namens Onkel Jimmy Thompson, der am Samstagabend, dem 28. November 1925, eine Geigenmelodie namens „Tennessee Wagoner“ spielte. Die Sendung, die über den 1.000-Watt-Sender von WSM landesweit verbreitet wurde, war ein sofortiger Erfolg, denn innerhalb einer Stunde strömten Telegramme aus allen Bundesstaaten der Union in den Sender. Thompson, der sagte, er könne sich in nur einer Stunde kaum aufwärmen, beklagte die Länge des Programms. Innerhalb eines Jahres wurde der WSM Barn Dance auf vier Stunden erweitert.

Andere Opry-Mitglieder, die im ersten Jahrzehnt der Show beliebt waren, waren Onkel Dave Macon, der Mundharmonika-Zauberer DeFord Bailey, die Crook Brothers, die Dixieliners (eine Streichorchester mit Sam und Kirk McGee zusammen mit Fiddlin‘ Arthur Smith), das weibliche Comedy-Duo Sarie und Sally und die Delmore-Brüder.

Wer ist das neueste Mitglied der Opry?
Im Juni 2019 wurde Luke Combs von den Mitgliedern John Conlee, Craig Morgan und Chris Janson eingeladen, Mitglied der Grand Ole Opry zu werden. Er wurde im folgenden Monat von Vince Gill und Joe Diffie aufgenommen. Weitere 2019 aufgenommene Mitglieder waren Mark Wills und Kelsea Ballerini.

Wer sind die dienstältesten Mitglieder der Opry?
Der Sänger und Songwriter „Whisperin’“ Bill Anderson ist seit Juli 1961 bei der Opry und feierte 2019 sein 58-jähriges Jubiläum als Besetzungsmitglied. Loretta Lynn wurde am 25. September 1962 aufgenommen, wobei diese Woche ihr 57-jähriges Jubiläum begangen wird.

Es ist jedoch Jan Howard, der mit 90 Jahren das älteste lebende Mitglied der Opry ist. Kelsea Ballerini ist mit 26 derzeit das jüngste Mitglied der Besetzung. In den 30er Jahren war Sänger Asher Sizemore zusammen mit seinem Sohn Little Jimmie, der gerade mal 5 Jahre alt war, Stammgast bei Opry.

Auch lesen  Mann, der Jacqueline Avant ermordet hat, zu 190 Jahren zu lebenslanger Haft verurteilt

Wurden jemals Opry-Mitglieder entlassen oder suspendiert?
Am 15. August 1952 wurde bekannt gegeben, dass Hank Williams aus seinem Vertrag mit WSM und der Opry entlassen worden war, nachdem er eine Woche zuvor nicht zu einer Opry-Aufführung und am folgenden Tag zu einer weiteren Werbeveranstaltung erschienen war. Williams‘ lähmende Drogen- und Alkoholabhängigkeit würde nur vier Monate später im Alter von 29 Jahren zu seinem Tod führen.

Marty Robbins, der seit den 40er Jahren in der Show aufgetreten war, wurde 1958 aus der Opry entlassen, nachdem er fünf Jahre lang zu Country- und Pop-Ruhm aufgestiegen war. Die Entscheidung wurde getroffen, nachdem Robbins angeblich erklärt hatte, dass er „den Grand Ole Opry nicht mehr brauche“. Opry-Manager WD Kilpatrick sagte damals: „Wir können in dieser Show einfach nicht mit Primadonnen umgehen.“ Die Entscheidung wurde jedoch weniger als eine Woche später rückgängig gemacht, wobei WSM-Führungskräfte einräumten, dass Robbins nie die Aussage gemacht hatte, die ihm zugeschrieben worden war.

Im Oktober 1965, sechs Monate nach einer Verhaftung wegen Trunkenheit in der Öffentlichkeit – er wurde dabei erwischt, wie er Wildblumen im Garten eines Einwohners von Starkville, Mississippi, pflückte – wurde Johnny Cash, seit 1956 Opry-Mitglied, von der Show ausgeschlossen, nachdem er wütend die Rampenlichter zerschmettert hatte Ryman Auditorium-Bühne mit dem Ständer eines defekten Mikrofons. Das Verbot wurde später aufgehoben.

Skeeter Davis, seit 1959 Opry-Mitglied, wurde im Dezember 1973 von der Show suspendiert, weil sie nach der Verhaftung einer Gruppe sogenannter „Jesus People“ abfällige Kommentare über die Polizei abgegeben hatte. Sechzehn Mitglieder der christlichen Organisation mit dem Namen Christ Is the Answer Crusade waren in örtlichen Einkaufszentren festgenommen worden. Von der Opry-Bühne an bezeichnete Davis sie als ihre Brüder und Schwestern. Anfang des Jahres war sie auch einer der wenigen Opry-Stars, die sich gegen den bevorstehenden Umzug der Opry vom Ryman Auditorium in das neue Opry House aussprachen. Sie würde der Besetzung 16 Monate später wieder beitreten.

Auch lesen  Jahre nach ihrem Tod ist Jenni Rivera immer noch ein harter Akt

Nachdem EW „Bud“ Wendell 1968 Grand Ole Opry-Manager wurde, führte er ein Kreditsystem ein, das von Opry-Mitgliedern verlangte, eine bestimmte Anzahl von Auftritten zu absolvieren. Ohne genügend Credits riskierten die Mitglieder eine Suspendierung. Obwohl die Mitglieder Jack Greene und Jeannie Seely, die zu dieser Zeit zusammen auf Tour waren, beide nicht über die notwendigen Kredite verfügten, um ihre Mitgliedschaft zu behalten, beugte Wendell die Regeln, die inzwischen erheblich gelockert wurden.

Wie viele Häuser hatte die Opry?
Sechs. Als der WSM Barn Dance begann, wurde er aus den WSM-Studios im fünften Stock des Hauptsitzes der National Life and Accident Insurance Company in der Innenstadt von Nashville übertragen. Die Show zog 1934 in das Hillsboro Theatre (heute Belcourt in Hillsboro Village), 1936 in das Dixie Tabernacle in East Nashville und dann von Juni 1939 bis Juni 1943 in das War Memorial Auditorium in der Innenstadt. Das Ryman Auditorium war die Heimat der Show von 1943 bis 1974, danach zog es in das Grand Ole Opry House neben dem heute nicht mehr existierenden Vergnügungspark Opryland um. Das Ryman dient in den Wintermonaten und zu besonderen Anlässen immer noch als Veranstaltungsort für die Opry.

Hat die Opry jemals eine Show verpasst?
Bis April 1968 fanden mehr als 2.200 Grand Ole Opry-Shows statt. Aber am Samstag, dem 6. April, als Nashville nach der Ermordung von Martin Luther King Jr. zwei Tage zuvor unter einer Ausgangssperre um 19:00 Uhr stand, ging die Grand Ole Opry nicht wie geplant weiter. Es war das erste Mal, dass die Show abgesagt wurde. Als im Mai 2010 eine Überschwemmung Music City, einschließlich des Grand Ole Opry House, verwüstete, wurde es vorübergehend in sein früheres Zuhause im Ryman Auditorium verlegt. Die Show wurde aus der Ferne bis September fortgesetzt, als das Grand Ole Opry House nach einer Wiedereinweihungszeremonie mit Brad Paisley und Little Jimmy Dickens wiedereröffnet wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.