Grimes enthüllt geheimes zweites Baby mit Elon Musk

Grimes enthüllt geheimes zweites Baby mit Elon Musk

Grimes und Elon Musk bekamen im Dezember ein geheimes zweites gemeinsames Baby per Leihmutter, enthüllte die Sängerin in einem neuen Interview mit Vanity Fair.

Die Nachricht von ihrer neuen Tochter – mit vollem Namen Exa Dark Sideræl Musk, aber sie nennen sie „Y“, in Anlehnung an ihren älteren Bruder mit dem Spitznamen „X“ – kommt sechs Monate nach einem Bericht, dass Grimes und Musk sich getrennt hatten; Trotz der gemeldeten Trennung begrüßte das Paar seine Tochter drei Monate später, und Grimes zog im Dezember ebenfalls in Musks jetzige Heimatbasis Austin, Texas.

Auf die Frage von Vanity Fair, ob die beiden immer noch „zusammen“ seien, sagte Grimes: „Es gibt kein richtiges Wort dafür … Ich würde ihn wahrscheinlich als meinen Freund bezeichnen, aber wir sind sehr wechselhaft. Wir wohnen in getrennten Häusern. Wir sind beste Freunde. Wir sehen uns die ganze Zeit … Wir haben einfach unser eigenes Ding am Laufen und ich erwarte nicht, dass andere Leute es verstehen.“

Grimes fügte hinzu, dass sie vorhatten, auch mehr Kinder zu haben: „Wir wollten immer mindestens drei oder vier.“

(Allerdings stellte Grimes in einer Reihe von Tweets nach der Veröffentlichung des Interviews klar: „Ich und E haben uns seit dem Schreiben dieses Artikels *wieder* getrennt, haha, aber er ist mein bester Freund und die Liebe meines Lebens, und meines Lebens und Kunst sind jetzt für immer der Mission gewidmet“, die sie als „nachhaltige Energie, die die Menschheit zu einer multiplanetaren Spezies macht, und die Bewahrung des Bewusstseins“ definierte. Grimes sagte auch, sie „wollte nicht“, dass der Interviewer etwas über ihr zweites Baby erfährt , obwohl sie die Autorin in ihr Haus in Austin eingeladen hatte, wo ein 3 Monate altes Baby lebte.)

Auch lesen  „Yes Enlist Geddy Lee“ für den „Roundabout“ Rock Hall of Fame-Auftritt ansehen

Ähnliche Geschichten Grimes duelliert einen dunklen König mit Schachfiguren und Lichtschwertern im „Player of Games“-Video

Grimes will ihren Tagesjob kündigen

An anderer Stelle in der Titelgeschichte sprach Grimes ausführlich über ihr bevorstehendes Konzeptalbum Buch 1 – inspiriert von einer Musk-Theorie, dass wir in einer Simulation leben – sowie über ihre politischen Neigungen („Ich war tief links und konvertierte dazu, im Wesentlichen eine kapitalistische Demokratin zu sein. Viele Leute sind verständlicherweise verärgert“), viel Technogeschwätz und Musks unverblümte Präsenz in den sozialen Medien, für die sie – als seine Art Partnerin – Kritik einstecken muss. (Nachdem das Interview veröffentlicht wurde, bestritt Grimes, ein „kapitalistischer Demokrat“ zu sein, und twitterte: „Ich folge keiner politischen Partei oder keinem Wirtschaftsmodell, das derzeit existiert. Ich glaube, ich bezog mich darauf, wie ich wahrgenommen werde, aber das ist nicht meine tatsächliche Haltung .“)

„Bro sagt vielleicht eine Menge dummen Scheiß, aber er tut das Richtige“, verteidigte Grimes Musk. (Sie bezeichnet Musk alternativ auch als „E“ und „bro“.)

Grimes stellte auch klar, dass es in ihrem als Trennungslied interpretierten „Player of Games“ eigentlich um ein jahrelanges Gespräch ging, das sie mit Musk hatte, als er ihr sagte, dass er innerhalb von 10 Jahren zum Mars aufbrechen würde.

„Das Mars-Projekt ist hart“, sagte Grimes und wiederholte später ihren eigenen Wunsch, auf dem Roten Planeten zu sterben. „Dafür gibt es keine Einnahmen. Es gibt keine Möglichkeit, damit Geld zu verdienen … Es ist zum Wohle der Menschheit, und es ist gefährlich und es ist teuer, und die Leute sagen: Er hortet Geld! Nein, er gibt alles dafür aus [research and development].“

Auch lesen  10 verbotene Musikvideos

Grimes arbeitet immer noch an Buch 1, das derzeit 15 Songs und eine unvollendete Handlung enthält, die derzeit ein 10.000 Jahre altes Bewusstsein enthält, das in einen Roboterkörper hochgeladen wird, und einen „Cyberpunk-Spin auf Schwanensee“, schreibt Vanity Fair.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.