Prinz Markie Dee von den Fat Boys ist mit 52 Jahren gestorben

Prinz Markie Dee von den Fat Boys ist mit 52 Jahren gestorben

Prinz Markie Dee, ein Mitglied der wegweisenden Hip-Hop-Gruppe Fat Boys, starb am Donnerstag, bestätigte der Manager der Gruppe, Louis Gregory. Er war 52. Es wurde keine Todesursache angegeben.

„Für immer in meinem Herzen. Prince Markie Dee war mehr als ein Rapper; Er war einer meiner allerbesten und engsten Freunde“, schrieb Gregory auf Twitter. „Mein Herz bricht heute, weil ich einen Bruder verloren habe. Ich werde dich immer lieben, Mark, und ich werde alles schätzen, was du mir beigebracht hast. Morgen ist dein Geburtstag, schwing mich, großer Bruder.“

Am 19. Februar 1968 als Mark Anthony Morales geboren, tat er sich mit Darren Robinson (The Human Beatbox) und Damon Wimbley (Kool Rock Ski) zusammen und trat unter dem Namen The Disco 3 auf, bevor er später zu den Fat Boys wurde. Die Gruppe startete ihre Karriere 1983, als sie einen Talentwettbewerb in der Radio City Music Hall gewannen, und am Ende des Jahrzehnts wurden sie mit der gleichzeitigen Veröffentlichung ihres mit Platin ausgezeichneten vierten Albums „Crushin‘ and their Breakout-Comedy-Film Disorderlies im Sommer 1987. Das Trio machte Beatboxing populär und ihr alberner Sinn für Humor und ihr freundliches Auftreten machten sie zu einem unverzichtbaren Bestandteil, um Rap-Musik in den Mainstream zu bringen.

Ihre ersten beiden Alben – das selbstbetitelte Debüt von 1984 und The Fat Boys Are Back von 1985 – wurden von der Rap-Legende Kurtis Blow produziert und enthielten Hits wie „Can You Feel It?“, „Jail House Rap“ und „The Fat Boys“. Sind zurück.“

„Ich würde gehen und plötzlich würde ich Musik von den Wänden abprallen hören, es würde ‚huh huh huh ha huh Hu Hu ha Fat Fat Fat Boys, Fat Fat Fat Boys‘ sagen, das war das erste Lied, das sie spielten auf der Blockparty, um dich zum Erscheinen einzuladen“, schrieb Fat Joe auf Instagram. „Die heutige Nachricht ist traurig, dass das letzte Mitglied der Moral von Prinz Markie D der Fat Boys von uns gegangen ist. Er war ein großartiger Kerl, eine Legende und ein Pionier. Gott segne meinen Boriqua-Bruder, bis wir uns wiedersehen.“

Auch lesen  Lana Del Rey tobt mit Bikern in „Ride“

Es war ihr Crushin‘-Cover von „Wipeout“ mit den Beach Boys, das ihnen ihren größten Hit bescherte und Platz 12 der Billboard Hot 100 erreichte. Ihre Coverversion von „The Twist“ mit Chubby Checker von Coming Back Hard Again erreichte Platz 16 das Hot 100-Diagramm.

Verwandte „Eine inspirierende Präsenz“: Joe Biden, Elton John und mehr reagieren auf den Tod von Königin Elizabeth II

Königin Elizabeth II., die am längsten regierende Monarchin, starb im Alter von 96 Jahren

Nach der Trennung der Fat Boys startete Dee eine Solokarriere und schrieb und produzierte Songs für Mariah Carey, Jennifer Lopez und Mary J. Blige (letztere nahm Morales‘ „Real Love“ auf, das ihr erster Top-Ten-Hit wurde). Sein 1992er Album „Free“ erzielte mit „Typical Reasons (Swing My Way)“ einen Nummer-Eins-Hit.

Später in seiner Karriere wechselte er zum Radio, wo er als Drive-Time-Moderator für WMIB in Miami fungierte, und hatte seine eigene Show, The Prince Markie Dee Show, auf dem SiriusXM-Sender Rock the Bells.

„Sie waren im übertragenen Sinne (keine Gewichtswitze) zu einem bestimmten Zeitpunkt der größte Act im Hip-Hop“, schrieb Questlove auf Instagram. „Als ob der erste Act, der diese Kultur gezeigt hat, einige echte internationale Elemente haben könnte … Sie waren so geil, dass wir sie einfach für selbstverständlich hielten. Sie haben coole Routinen und Tanzschritte gemacht, Alben wurden mit Gold und Platin ausgezeichnet. Hat Filme & TV & Werbespots gemacht. Sie haben zum ersten Mal Gebiete erkundet, die heute wie *gähn* ein Dienstag erscheinen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.