Shawn Crahan von Slipknot enthüllt seine „apokalyptische Albtraumreise“

Shawn Crahan von Slipknot enthüllt seine „apokalyptische Albtraumreise“

„Das ist mein Unterbewusstsein in greifbarer Form – man kann es schmecken, man kann es riechen“, sagt Slipknot-Percussionist M. Shawn Crahan, alias Clown, während er durch sein erstes Fotobuch, The Apocalyptic Nightmare Journey, blättert. Die Clownsmaske ist abgenommen und seine Emotionen kommen ganz nah an die Oberfläche, während er die Seiten durch lebhafte Bilder von Familie, Freunden und seiner Bande maskierter Männer blättert. „Ich lebe in meiner eigenen Vorstellung“, sagt er. „Dieses Buch wird Ihnen das beweisen.“

Apocalyptic Nightmare wurde aus etwa 5.000 Polaroid-Sofortbildern gezeichnet, die er seit 1999 gemacht hat, und die darin enthaltenen Bilder sind so dunkel und obskur wie seine Musik. Die Bilder sind zerrissen und ausgefranst, die Farben verschmiert, die Oberflächen zerkratzt und verunreinigt. „Diese Polaroids wurden Urin und Mikrowellen ausgesetzt, blieben eine Woche lang draußen, wurden in zwei Hälften gerissen, per Post verschickt und wieder zurückgeschickt“, erzählt Clown dem Rolling Stone. „Alles, was mir eingefallen ist, habe ich getan.“

Fotos: „Apocalyptic Nightmare Journey“ von Shawn Crahan von Slipknot

Slipknot scheint beschäftigt genug zu sein, das diesjährige Mayhem Festival zu leiten, während er Pläne für das Knotfest im nächsten Monat in Iowa und Wisconsin schmiedet, aber Clown hat seine Mission immer als mehr als rasende Gitarren und knochenbrechende Beats gesehen. Die Fotografie ist eine fortwährende Leidenschaft, und zusammen mit dem Slipknot-Sänger Corey Taylor gründete er kürzlich Living Breathing Films, eine Filmproduktionsfirma, in der das Duo seine eigenen Spielfilme produzieren und letztendlich schreiben und inszenieren wird.

Related Corey Taylors neuer Job: Monster Magazine Owner

Slipknot wird in neuem ‚Yen‘-Video von etwas ernsthaft Spukhaftem heimgesucht

Sein langjähriges Interesse an der Fotografie wuchs während früher Fotosessions für Zeitschriften mit Slipknot, bei denen Beleuchtungstests normalerweise mit Polaroids aufgenommen wurden, die oft weggeworfen wurden. „Ich hob sie auf und sie waren immer gewellt, die Ecke war kaputt und Haarfollikel fielen darauf“, erinnert sich Clown. „Und ich dachte, verdammt, danach habe ich mein ganzes Leben lang gesucht.“

Auch lesen  Wie das Debüt von NERD den Beginn einer grenzenlosen Ära einläutete

Bei einer Rolling-Stone-Session mit dem Fotografen Frank Ockenfels III im Jahr 1999 wurde er tiefer hineingezogen und eingeladen, an der Entstehung der Bilder mitzuarbeiten. Ein Bild, das in der Zeitschrift erschien, zeigte Clowns fünfjährigen Sohn ohne Hemd und mit einer großen Operationsnarbe, der das Clownsgesicht seines Vaters trug und über einem Stapel Slipknot-Masken stand.

Am nächsten Tag kaufte Clown im örtlichen Fotogeschäft die identische Mittelformatkamera mit Polaroid-Filmhalter und fing sofort an zu drehen. In dem Buch sind Bilder seiner Kinder, von Slipknot-Mitgliedern hinter den Kulissen, von Roadkill, Roadies und Tätowierern. Auf einem Foto sitzt der Sänger und Gitarrist Steve Austin von der Noise-Band Today Is the Day nach einem Ozzfest-Date inmitten eines Meeres aus zerschmetterten Tassen und anderen Trümmern. Ein anderes zeigt die Sängerin Dorothy Hecht von To My Surprise mit einer geladenen Magnum-Pistole über der Brust. Andere sind abstrakte Spritzer von Farben und Chemikalien.

Polaroid hat 2009 aufgehört, Filme zu machen, und Clowns alte Kamera und Objektive sind irgendwo im Lager verloren gegangen. Er verwendet jetzt eine Digitalkamera, sodass das Buch ein abgeschlossenes Kapitel über ein Jahrzehnt der Bilder darstellt.

In seiner Einleitung zu Apocalyptic Nightmare beschreibt Lars Ulrich von Metallica das Buch als „eine verdammte Reise. . . Dieses Buch ist alles, was Kunst sein sollte.“ Clown gibt nachmittags Signierstunden in einem Zelt an jedem Mayhem-Tourstopp, mit gelegentlichen Auftritten in örtlichen Buchhandlungen: in St. Louis am 19. Juli, Allen Park, Michigan am 23. Juli und Ridgewood, New Jersey am 26. Juli.

„Es ist verdammt schön“, sagt Taylor zu Rolling Stone, während er sich mit einer Dose Squirt in seinem Tourbus entspannt. „Es war cool, alles mit seinen Augen zu sehen. Er ist einer der kreativsten Männer, die ich je kennenlernen durfte. Mit ihm Kunst schaffen zu können, ist ein wahrer Genuss.“

Auch lesen  Der Produzent von Kanye West und Travis Scott, Mike Dean, veröffentlicht sein lang erwartetes Debütalbum

Bei Living Breathing Films entwickelt das Duo zwei Drehbücher, die Taylor als „sehr psychologisch“ beschreibt, und sie suchen aktiv nach anderen Projekten. Taylor sagt, dass ihre Interessen am Film von unterschiedlichen Seiten kommen – sein auf Story und Schauspielerei, Clowns auf Visuals und Subtext. „In vielerlei Hinsicht bin ich wie der John Carpenter für seinen Kubrick“, sagt Taylor. „Wir können über den gleichen Film reden, aber wir sagen nicht den gleichen Scheiß. Deshalb gedeihen wir.“

Während einige vernünftigerweise erwarten würden, dass jeder Film aus dem Slipknot-Lager in der schrecklichen Saw-Tradition steht, schließt Taylor Dramen oder romantische Komödien nicht aus. Sie hoffen auch, die Musik für einen Großteil davon bereitzustellen und letztendlich dazu zu führen, dass Taylor und Clown ihre eigenen Projekte leiten. „Er entwickelt sich wirklich zu einem aufstrebenden Regisseur“, sagte der Sänger über Clown. „Er hat bei vielen Dingen, die wir gemacht haben, Regie geführt. Ich fange an, meine eigenen Sachen zu schreiben. Wir nehmen unsere kombinierten Talente.“

Diese Talente sind bereits bis zum 5. August bei den Tourstopps von Mayhem im Einsatz, gefolgt vom Knotfest am 17. und 18. August. Jeden Abend auf der Straße steht Clown auf der Bühne, trommelt mit Stöcken und Baseballschlägern auf die Trommeln, trinkt ein Dutzend Flaschen Wasser, eine Show „nur um am Leben zu bleiben“ unter der Latexmaske. „Ich glaube, je mehr Sie sich anstrengen“, sagt Clown, „desto besser sind die Ergebnisse für Sie selbst und für alle anderen.“

Sein derzeitiger Gemütszustand verdankt etwas der Trauer, die er seit dem Tod seiner Eltern mit sich herumträgt, kurz darauf folgte 2010 die Überdosis des Bassisten Paul Gray, der die Band zusammen mit Clown gründete. Auf der Bühne zu stehen hilft.

Auch lesen  Warum Daft Punk Helme tragen

„Es hilft mir, loszulassen, was ich in mir trage“, erklärt Clown. „Ich verrenke mich, und die Verrenkung sprengt die Energie. Ich liebe es, mit meinen Brüdern zusammen zu sein. Ich liebe es, mein Schlagzeug und unsere Musik zu spielen. Die Worte bedeuten mir viel. Und die Kinder, die ihre Reaktion sehen. . . Diese Verbindung ist eine zusätzliche Batterie für mich, um das Maximum herauszuholen.“

Im Trend

Rechtsaußen wütend, nachdem Musk die Shadowbanning-Richtlinie angekündigt hat Kari Lake mit Unterlassung und Unterlassung wegen Tom Pettys „Ich werde nicht klein beigeben“ getroffen

Auch das Publikum der Band hat sich mit ihrem Repertoire im Laufe der Jahre erweitert und wuchs von rasendem Metal bis hin zum hypnotischen „Vermillion“ und „Snuff“, der ersten Ballade der Band. Sie sehen jetzt mehr Frauen in der Menge, was Clown mit einem Lächeln sagt, „um ehrlich zu sein, ist erfrischend.

„Wir wollen alles. Wir wollen das Seltsame, das Melodische, die Ballade, den Grindcore, den straighten Metal. Wir wollen alle Sinne ansprechen“, fügt er hinzu. „Sie werden von uns keine Geschichten über Orgien hören oder im Festzelt sein und Dinge aus dem Fenster werfen. Wir sind ein Haufen Nerds aus Iowa mit einer beispiellosen Arbeitsmoral, einer beispiellosen Moral, die zusammenkommen und sich für alle umbringen. Wir sind ein besonderes Rätsel. Es gibt kein Verständnis für uns.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert