Wie die gruseligere Grafik von Resident Evil 4 Remake den Campy-Charme des Originals verletzt

Wie die gruseligere Grafik von Resident Evil 4 Remake den Campy-Charme des Originals verletzt

Features, wie die gruseligere Grafik von Resident Evil 4 Remake den kitschigen Charme des Originals verletzt

Das Remake von Resident Evil 4 sieht sicherlich gruselig genug aus, aber wird dieses Spiel die geheime Sauce ignorieren, die das Original zu einem solchen Meisterwerk gemacht hat?

Foto: Capcom

Resident Evil 4 ist wohl der berühmteste Eintrag in der größten Horror-Franchise des Gamings. Das Spiel ist so beliebt, dass sich Gerüchte und Hoffnungen auf ein Remake verbreiteten, sobald Capcom anfing, über die Überarbeitung einiger ihrer älteren Titel zu sprechen. Natürlich sind mit dem Versprechen eines Remakes auch Änderungen unvermeidlich, und nach dem neuesten Trailer des Resident Evil 4-Remakes zu urteilen, wird die neue Version von Capcoms Klassiker mit ziemlicher Sicherheit gruseliger sein als das Original. Das heißt aber nicht zwangsläufig, dass es besser wird.

Während ihres jüngsten digitalen Showcase-Events war Capcom so großzügig, einige Gameplay-Aufnahmen von Resident Evil 4 Remake (die Sie unten finden) zu teilen. Getreu den Standards der jüngsten Resident Evil-Remakes war es optisch beeindruckend. Das Spiel wird die Über-die-Schulter-Perspektive dieser anderen Remakes beibehalten (passend, da das ursprüngliche RE4 diese Perspektive populär gemacht hat), aber es wird scheinbar große Teile der Atmosphäre und des visuellen Stils des ursprünglichen RE4 neu erfinden. Im Gegensatz zum Originalspiel wird die Eröffnungsszene des Remakes, in der Leon S. Kennedy durch eine heruntergekommene Stadt läuft, nicht von einer untergehenden Sonne, sondern von dichtem Nebel stimmungsvoll beleuchtet. Der Ton entspricht zweifellos eher den jüngsten Resident Evil-Titeln. Wohlgemerkt, an diesem Ansatz ist an sich nichts auszusetzen. Tatsächlich lieben viele Spieler diese Remakes und die neuesten nummerierten RE-Einträge für die Mainline wegen ihrer Schrecken. Dieser besondere Stil war jedoch nie wirklich der Hauptgrund, warum Resident Evil 4 so erfolgreich und gefeiert wurde wie es war.

Wenn Sie sich die meisten Rezensionen und Retrospektiven zu Resident Evil 4 ansehen, werden Sie sicherlich einige gemeinsame Meinungen darüber finden, wie gut dieses Spiel das Franchise von einer Survival-Horror-Erfahrung zu einer aktionsorientierteren Erfahrung gemacht hat. Einiges an zusätzlichem Lob ist jedoch der Präsentation des Spiels vorbehalten, die starke B-Movie-Vibes ausstrahlte. Wohlgemerkt, das ist nicht die Beleidigung, für die du vielleicht denkst. Um ehrlich zu sein, drehte sich das gesamte Franchise bis zu diesem Zeitpunkt um dieses B-Movie-Feeling, nicht zuletzt dank der Live-Action-Eröffnung und der hölzernen Schauspielerei des ursprünglichen Resident Evil. Resident Evil 4 taucht jedoch kopfüber in die Campiness ein, und jeder Charakter ist in den Witz verwickelt. Einer der Hauptschurken ist sogar ein kleiner Adliger, der wie ein Wahnsinniger gackert und versucht, Leon mit Todesfallen zu töten, zu denen eine riesige wandelnde Statue von ihm gehört. Der Deckenfallenraum des ursprünglichen Resident Evil hat nichts mit dieser Art von Wahnsinn zu tun.

Auch lesen  Back 4 Blood: Die besten Deck-Builds

Tatsächlich könnte der größte Beitrag zum Campy-Charme des Spiels Leon Kennedy selbst sein. In RE 4 wird er als bissiger, selbstbewusster Held präsentiert, der seine Feinde verspottet und sein Bestes tut, um cool auszusehen (was normalerweise Zeitlupen-Zwischensequenzen und übertriebene QTE-Sequenzen beinhaltet). Ich würde einen Witz machen, wenn ich ihn mit Dante aus Devil May Cry vergleiche, aber es ist kein Geheimnis, dass ein früher, verschrotteter Build von RE4 tatsächlich recycelt wurde, um Devil May Cry zu erschaffen. Die übertriebene Persönlichkeit von RE4 Leon ist vielleicht nicht nachvollziehbar, aber es macht einfach Spaß, sie anzusehen, und sie ist bei weitem eine der beliebtesten Iterationen der Figur.

Schließlich ist Leon bei seinem ersten Einsatz in Resident Evil 2 nur ein durchschnittlicher Rookie-Cop, der sein Bestes gibt, um eine überraschende Zombie-Apokalypse zu überleben. In Resident Evil 6 und den CGI-Filmen (die im Gegensatz zu denen von Paul WS Anderson eigentlich kanonisch sind) ist er deutlich mürrischer. Dem Resident Evil 4 Remake-Trailer nach zu urteilen, wird der Leon in diesem Spiel eher zu dieser mürren Version des Charakters passen. Es scheint, dass Leon fest entschlossen ist, die Ereignisse von Raccoon City zu vergessen. Ohne zu tief in seinen mutmaßlichen Geisteszustand einzusteigen, könnte er aufgrund der psychischen Belastung durch überlebende Zombiehorden sogar an Depressionen oder PTBS leiden. Zugegeben, diese Richtung überbrückt seine Persönlichkeiten zwischen RE2 und RE6 viel besser als die Tapferkeit des ursprünglichen RE4 Leon, aber es ist bei weitem nicht so unterhaltsam.

Nun, Campiness in einem Vakuum funktioniert nicht immer. Etwas Campy braucht normalerweise eine andere Zutat, um zu glänzen, und im ursprünglichen Resident Evil 4 ist diese Zutat immer noch Horror. Zuvor habe ich gesagt, dass das Remake eine erschreckendere Erfahrung sein wird, und das bleibt wahr. Während wir nur eine 5-minütige Präsentation vor uns haben, wird das Resident Evil 4 Remake anscheinend Fortschritte in der Technologie und Informationen zum Spieldesign nutzen, um ein weiteres zeitgenössisches RE-Abenteuer zu produzieren, das von dieser Art von Horroratmosphäre trieft, die wir in den Resident Evil-Remakes gesehen haben. Während das Remake jedoch so aussieht, als würde es hauptsächlich Horror mit wenig bis gar keinem Lager sein, ging das Original eine Gratwanderung zwischen diesen beiden Stilen und kam dadurch besser heraus.

Auch lesen  Die 20 besten dystopischen Spiele

Außerdem hebt sich Resident Evil 4 von so vielen anderen Franchise ab, weil es auf eine andere Art von Horror setzt. In den Originalspielen, den Remakes und den Beiträgen, die sich auf Ethan Winters konzentrieren, rührt der Horror normalerweise von Spannung und Atmosphäre her. So viele denkwürdige Momente in diesen Titeln machen die Spieler nervös und lassen sie einen Zombie oder einen anderen Regenschirm-BOGEN erwarten. Der Kicker ist, dass die Spieler nicht wissen, wann diese Kreaturen herausspringen, um an ihren Luftröhren zu kauen. Ein Großteil der Angst in diesen Spielen hängt von der Vorstellungskraft eines Spielers ab. Um fair zu sein, diese Spiele sind in dieser Hinsicht offensichtlich erfolgreich. Es ist nur so, dass RE4 eine eher von Moment zu Moment wirkende Art von Angst aufwies. Seine Bedrohungen sind oft viel unmittelbarer.

Wenn das Publikum an die gruseligsten Momente von RE4 zurückdenkt, erinnert es sich normalerweise an etwas, das die Handlung unterbricht, um die Spannung zu erhöhen. Zu diesen Momenten gehören das Hören von Dr. Salvadors Kettensäge, Ihre erste Begegnung mit einem Regenerador und das Beobachten, wie ein Las Plagas aus der Stelle platzt, an der sich früher ein Ganados-Kopf befand. Wohlgemerkt, diese Momente sollten nicht mit Jumpscares verwechselt werden (das Spiel hat bereits einen großartigen davon für jeden, der auf Del Lagos See schießt). Stattdessen stellten diese neue Gefahren dar, die die Spieler zwangen, schnell zu denken. Dr. Salvador ist erschreckend, weil er härter und schneller ist als andere Ganado und weil seine Kettensäge einen One-Hit-Kill bietet. Umgekehrt, wenn Spieler kleinere Feinde ignorieren, können sie leicht eingekesselt werden. Inzwischen sind Plagas so beängstigend, weil sie das Drehbuch einer Serienstandardmethode zum schnellen Vernichten von Feinden umdrehen. Außerdem ist der bloße Anblick eines Plagas-Parasiten, der aus einem frisch geschaffenen Halsstumpf kriecht, um einen rudimentären, bewaffneten Kopf zu erschaffen, der Höhepunkt des Körperhorrors.

Auch lesen  Warum Oblivion immer noch das beste Elder Scrolls-Spiel ist

Entscheidend ist, dass diese Momente nicht konstant sind. Sie unterstreichen das Spiel und heben es strategisch hervor, anstatt es zu malen. Noch wichtiger ist, dass sie durch die Camp-Momente von Resident Evil 4 ausgeglichen werden. Zum Beispiel ist Leon zu Beginn des Spiels gezwungen, einen Ganado-Schwarm abzuwehren. Es ist eine unmögliche Aufgabe, die die Spieler wie verrückt schwitzen lässt. Die meisten Spieler überleben nur, indem sie auf eine unsichtbare Uhr warten und buchstäblich von der Glocke (einer Kirchenglocke, um genau zu sein) gerettet werden. Wie reagiert Leon auf diese Begegnung mit dem Tod? Greift er realistisch zu Atem und schleicht um Ecken? Nein, er schlendert sorglos auf den Stadtplatz und sagt sich scherzhaft: „Wo gehen alle hin? Bingo?“ Diese Art von tonalem Schleudertrauma hätte eine Katastrophe werden können. Stattdessen ist es genau die Art von Moment, die Resident Evil 4 den nötigen Charme verleiht.

Während es noch viel zu früh ist, das Resident Evil 4 Remake zu beurteilen, macht der Trailer deutlich, dass das Spiel auf diese Art von Ton schießt, der durch die jüngsten Einträge und Remakes zunehmend zum Standard des Franchise wird. Auch das ist alles andere als eine schlechte Entscheidung. Sehen Sie, wie gut es für diese Spiele funktioniert hat. Das war jedoch nie wirklich das, was Resident Evil 4 zu etwas Besonderem gemacht hat. Das ursprüngliche RE4 war ein Blitz-in-der-Flasche-Erlebnis, das eine Balance zwischen Horror und Camp fand, die zu seiner actionorientierten Spielrichtung passte. Kein Remake könnte jemals seiner Wirkung gerecht werden, was ehrlich gesagt wahrscheinlich der Grund dafür ist, dass Capcom dies nicht einmal versucht und sich für einen eher Horror-orientierten Weg entscheidet. Das ist kaum eine schlechte Sache, aber das Beste, was wir hoffen können, ist, dass diese Remakes die Leute nicht vergessen lassen, dass viele Resident Evil-Meisterwerke der Vergangenheit oft so kampflustig wie beängstigend waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.