Wird EA immer noch Star Wars-Spiele machen?

Wird EA immer noch Star Wars-Spiele machen?

News Wird EA immer noch Star Wars-Spiele machen?

Ubisoft macht ein neues Star Wars-Spiel, aber was bedeutet das für EA und ihren Exklusivitätsvertrag?

Foto: Electronic Arts

Wir waren fassungslos über die kürzliche Enthüllung, dass der Wolfenstein-Entwickler MachineGames und Bethesda an einem neuen Indiana Jones-Spiel arbeiten, aber nichts bereitete uns auf die Nachricht vor, dass Ubisoft an einem neuen Open-World-Spiel arbeitet, das im Star Wars-Universum angesiedelt ist.

Die Details von Ubisofts Star Wars-Spiel sind im Moment dürftig, aber das einzige Detail, das im Moment wirklich zählt, ist die Tatsache, dass Ubisoft überhaupt ein modernes Star Wars-Spiel macht, obwohl Disney und EA zuvor eine Vereinbarung getroffen haben anscheinend gewährte der Herausgeber die exklusiven Rechte an der Franchise.

Wie ist das passiert? Dürfen nun andere Entwickler die Entwicklung von Star Wars-Spielen vorantreiben? Wird EA noch Star Wars-Spiele machen? Wir werden versuchen, einige dieser Fragen unten zu beantworten, während wir aufschlüsseln, was wir über diesen potenziell monumentalen Moment für die Zukunft der Star Wars-Spiele wissen.

Was waren die Bedingungen von EAs Star Wars-Deal?

Um Ihnen viel Drama zu ersparen, lautet die einfachste Antwort auf diese Frage: „Wir wissen es nicht wirklich.“

Als der Deal im Jahr 2013 abgeschlossen wurde, wurde viel über den Deal gesprochen, aber die vollständigen Details der Vereinbarung wurden nie öffentlich bekannt gegeben. Zu dieser Zeit wurde jedoch allgemein angenommen, dass EA die exklusiven Rechte zur Veröffentlichung von Spielen erworben habe, die im Star Wars-Universum angesiedelt seien. Es wurde auch dringend vorgeschlagen, dass Disney sich mit diesem Angebot an EA wandte. Dazu später mehr.

Dennoch fühlte es sich immer so an, als wäre der Deal nie wirklich so einfach gewesen, wie manche es scheinen ließen. Wir wissen zum Beispiel, dass Disney die Rechte behielt, bestimmte soziale und mobile Star Wars-Projekte außerhalb von EA zu verfolgen. WB veröffentlichte 2016 auch ein Lego Star Wars-Spiel und plant, 2021 ein weiteres zu veröffentlichen. Das allein scheint darauf hinzudeuten, dass es Bestimmungen gab, die Disney und anderen Spielestudios mehr Flexibilität einräumten, als einige vermuten ließen. Es ist sicherlich auch möglich, dass das, was wir jetzt sehen, irgendwie das Ergebnis einer Änderung des ursprünglichen Deals ist.

Auch lesen  Dying Light 2: Every Ending Explained

Wann läuft der EA Star Wars-Deal aus?

EA hat 2013 einen 10-Jahres-Vertrag unterzeichnet, und es gibt keinen Hinweis darauf, dass Disney sich in den Jahren seit seinem Abschluss an EA gewandt hat, um diesen Vertrag zu verlängern. Wenn eine Seite im Interesse einer Verlängerung des Deals auf die andere zugegangen ist, scheint es sicherlich, dass sie nie eine Einigung erzielt haben.

Der EA Star Wars-Deal läuft also offiziell im Jahr 2023 aus. Wie wir oben angemerkt haben, sind die genauen Bedingungen dieses Deals jedoch vage genug, um einige Fragen darüber aufzuwerfen, was dieser Ablauf tatsächlich bedeutet. Während einige vermuten, dass Ubisofts Star Wars-Spiel erst 2023 oder später veröffentlicht wird, gibt es keine Bestätigung dafür. Außerdem könnte es so lange dauern, bis Ubisoft das Spiel tatsächlich fertigstellt, wenn man bedenkt, wie früh sich dieses Projekt scheinbar im Entwicklungsprozess befindet.

Das Datum 2023 und diese jüngste Ankündigung werfen auch eine weitere wichtige Frage auf …

Wird EA immer noch Star Wars-Spiele machen?

Während wir zuvor vermuteten, dass die Antwort auf diese Frage angesichts des Ablaufdatums 2023 „Ja“ lautet, bestätigte Douglas Reilly, Vice President von Lucasfilm Games, gegenüber StarWars.com, dass dies der Fall ist.

„Wir sind wirklich stolz auf die Spiele, die wir mit EA entwickelt haben“, sagt Reilly. „Wir werden weiterhin mit ihnen zusammenarbeiten und unsere Beziehung war nie stärker. Auch wenn wir im Moment vielleicht nicht viele Details zu teilen haben, haben wir eine Reihe von Projekten mit den talentierten Teams von EA am Laufen.“

EA kommentierte diesen Schritt später in einer separaten Erklärung, die an verschiedene Medien veröffentlicht wurde.

„Wir sind stolz auf unsere langjährige Zusammenarbeit mit Lucasfilm Games, die noch viele Jahre andauern wird“, sagt EA. „Unsere talentierten Teams haben einige der erfolgreichsten Spiele in der Geschichte der Star Wars-Reihe entwickelt, darunter Star Wars Jedi: Fallen Order, Star Wars: Battlefront, Star Wars: Galaxy of Heroes und Star Wars: Squadrons. Wir lieben Star Wars und freuen uns darauf, weitere aufregende Erlebnisse für die Spieler zu schaffen.

Auch lesen  Ghost of Tsushima Spielzeit: Wie lange dauert das PS4-Spiel?

EA „verliert“ also nicht direkt die Fähigkeit, Star Wars-Spiele zu entwickeln, und wird anscheinend bis 2023 und möglicherweise darüber hinaus Star Wars-Spiele entwickeln. Obwohl es kein Wort darüber gibt, worauf sich diese „Anzahl der Projekte“ bezieht, wissen wir von mindestens einem großen EA Star Wars-Spiel, das sich noch in der Entwicklung befindet.

Ist das Erscheinungsdatum/die Entwicklung von Star Wars Jedi: Fallen Order 2 betroffen?

Respawns Star Wars Jedi: Fallen Order war wohl das Beste, was aus dem EA/Star Wars-Deal hervorgegangen ist, und viele Fans waren begeistert zu erfahren, dass das Studio wahrscheinlich an einer Fortsetzung dieses Hits arbeiten wird (wenn nicht sogar an einem weiteren Spielset im Star Wars-Universum).

Wie wir oben angedeutet haben, gibt es keinen Hinweis darauf, dass diese neuen Arrangements die hypothetische Veröffentlichung von Fallen Order 2 beeinflussen werden. Es gibt kein offizielles Wort darüber, wann diese Fortsetzung (oder Respawns nächstes Star Wars-Projekt) veröffentlicht werden könnte, aber frühe Gerüchte deuten stark darauf hin Das Spiel könnte bereits 2022 veröffentlicht werden. Selbst wenn sich das Spiel über den Ablauf von EAs ursprünglichem Vertrag hinaus verzögert, gibt es absolut keinen Grund zu der Annahme, dass EA und Respawn die Fähigkeit, dieses Spiel zu entwickeln, irgendwie genommen werden würde.

Wird Lucasfilm Games der neue Publisher von Star Wars-Spielen?

Dies ist derzeit die größte unbeantwortete Frage zur Zukunft von Star Wars-Spielen, was es umso frustrierender macht, dass die Antworten so vage bleiben.

Im Moment scheint es sicherlich so zu sein, dass Lucasfilm Games als Torwächter für zukünftige Videospielprojekte dienen soll, die auf Lucasfilm-Eigenschaften basieren. Das wird Disney und allen anderen verbundenen Parteien scheinbar die Möglichkeit geben, freier zu wählen, mit wem sie zusammenarbeiten. Wir sehen bereits Beispiele dafür.

Auch lesen  Elden Ring: Wo man die besten kolossalen Waffen nach Patch 1.04 findet

Es hört sich so an, als ob große Unternehmen wie EA, Ubisoft und Bethesda die Spiele, die sie in Zusammenarbeit mit der Marke Lucasfilm Games herstellen, zumindest gemeinsam veröffentlichen können, wobei EA seine Veröffentlichungsrechte mindestens bis zum Ablauf ihres vorherigen Vertrags behält . Wie die finanziellen Aspekte dieser Partnerschaften funktionieren werden, bleibt abzuwarten und wird, ehrlich gesagt, möglicherweise nie öffentlich bekannt gegeben.

Im Moment ist die wichtigste Erkenntnis jedoch, dass wir endlich das Licht am Ende des Tunnels von EAs 10-Jahres-Vertrag sehen.

Wann ist der EA Star Wars-Deal auseinandergefallen?

Zu diesem Thema gibt es viel zu sagen, aber es ist erwähnenswert, dass dieser Deal von Anfang an holprig war.

Der Disney/EA-Deal kam zu einer Zeit großer Umbrüche für alle Beteiligten. Disney hatte Lucasfilm erst kürzlich übernommen und Andrew Wilson würde im Jahr des Abschlusses des Deals als EA-CEO fungieren. Es schien ein gemeinsames Interesse zu geben, eine Art Deal zu erzielen, obwohl Quellen lange behaupteten, Wilson und andere glaubten, es sei letztendlich ein schlechter Deal, von dem einige innerhalb von EA (und möglicherweise Disney) nie wirklich begeistert waren. Tatsächlich wurde vermutet, dass der ehemalige EA-Manager Frank Gibeau derjenige war, der darauf drängte, dass EA den Deal überhaupt annimmt, und er verließ das Unternehmen im Jahr 2015.

Während also Dinge wie das Lootbox-Drama von Battlefront 2 und die mehrfach abgesagten Star Wars-Spiele von EA die Beziehung mit ziemlicher Sicherheit beeinträchtigten, ist es sehr wichtig zu beachten, dass EA den Verlust von Exklusivitätsvereinbarungen möglicherweise nicht als eine absolut schlechte Sache ansieht. Bloomberg-Reporter Jason Schreier fasst die wahrscheinliche Mentalität von EA zu diesem Zeitpunkt ziemlich gut zusammen:

Während also alle beteiligten Parteien Schwierigkeiten haben würden, ehrlich zu sagen, dass der EA Star Wars-Deal die höchsten Erwartungen erfüllt hat, scheint das, was wir jetzt sehen, angesichts des Ablaufdatums des Deals eher ein logischer Teil des Prozesses als irgendeine Art von Notfallknopf zu sein gedrängt, EA so schnell wie möglich von Star Wars wegzubringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.